Krassgrün - Jan Keysers

Praktikanten-Blogger

Praktikanten-Blogger

Jan Keysers

Jan Keysers

Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ich mit meinem fachlichen Wissen und ein paar Verbesserungsideen aus Deutschland helfen konnte und dass die Nursery dieses dann so gut angenommen hat, hat mich zusätzlich sehr erfreut.

GalaBau in Oregon – eine besondere Erfahrung

Monrovia Nursery in Oregon ist einer der 4 Betriebsteile von Monrovia Nurseries. Es befinden sich noch drei weitere Standorte (jeweils einer) in Granby (Connecticut), Visalia (California) und Cairo (Georgia). Auf allen Standorten werden circa 4000 verschiedene Kulturen in Töpfen produziert und verkauft. In Oregon wo ich mein Praktikum gemacht habe werden auf einer Fläche von ca. 405 Hektar Pflanzen in Töpfen Produziert und Verkauft, dafür sind ca. 500 Arbeitskräfte nötig und bei Monrovia Nursery in Oregon eingestellt. Der Betrieb Splittet sich in mehrere kleine Gebiete (areas) auf und die dort beschäftigten Arbeitskräfte werden auf die Gebiete aufgeteilt und haben somit täglich mit denselben Tätigkeiten zutun und können diese durch Wiederholung der Tätigkeiten perfektionieren und sich auch verbessern.

Monrovia macht wöchentliche meetings mit den Verantwortlichen jedes Gebietes/ area im Betrieb um sich auszutauschen Fragen zu klären, Ideen und Verbesserungen auszutauschen. Das fand und finde ich sehr gut da so gewährleistet wird das es stetig Verbesserungen und Veränderungen im Betrieb gibt was meiner Meinung nach ein sehr wichtiger Punkt ist eine Firma oder ein Unternehmen weiter zu entwickeln. Was mich bei Monrovia noch sehr interessiert hätte, wäre der Pflanzenschutz gewesen, da bei Monrovia alles sehr sauber war und es wenig bis keine Krankheiten wie auch Unkraut im Bestand gab. Das war sehr beeindruckend auf einer Fläche wie diese alles so sauber halten zu können. Leider hatte ich nicht die Chance einen Einblick in jegliche chemische Prozesse bei Monrovia zu bekommen, da ich Praktikant war und es mir aus hauptsächlich Sicherheitsgründen und kleinen weiteren Gründen nicht erlaubt war mit Chemie zu arbeiten. Was allerdings auch ein guter Punkt ist, denn Monrovia setzt sehr viel, darauf dass alles sehr sicher ist und das es den Arbeitern gut geht!

Ich durfte manchmal durch den Bestand gehen und eventuelle Probleme ermitteln und Diagnosen aufstellen. Manche Dinge die ich dort gesagt habe wurden als sehr wichtig aufgefasst und Verbesserungsvorschläge von mir wurden angenommen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ich mit meinem fachlichen Wissen und ein paar Verbesserungsideen aus Deutschland helfen konnte und dass die Nursery dieses dann so gut angenommen hat, hat mich zusätzlich sehr erfreut. Was Fachlich noch sehr interessant war, war die schon erwähnte Meristem Vermehrung und die beeindruckende Vielzahl von verschiedensten Pflanzen die Monrovia zu bieten hat!

Ich würde Monrovia vollkommen weiterempfehlen, da man dort viele Dinge sieht die man beispielsweise aus Deutschland nicht kennt. Monrovia viel Wert auf die Sicherheit setzt und sich um einen kümmert, wenn man Hilfe braucht.

 

Ich war begeistert von der Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Ehrlichkeit der Bürger in Oregon. Die Leute dort sind alle sehr gläubig meist Christlich und besuchen jeden Sonntag die Kirche, wo ich auch selbst war. Ich hatte das riesige Glück auf einer Wanderung die ich in dieser wunderschönen Landschaft von Oregon gemacht habe, eine Gruppe junge Leute kennen zu lernen und mich mit diesen Leuten auch angefreundet habe. Wir sind stetig auf Wanderungen gegangen und haben ganz viel zusammen von Oregon und Washington gesehen. Dabei hatten alle sehr viel Spaß und es gab viel gute Laune. Die Landschaft in Oregon und Washington ist unglaublich schön, viele riesige Nadelwälder und Bäume, wildwachsende Pflanzen, Wasserfälle, Berge und vieles mehr.