Krassgrün - Ditte Locht Nakskov

Praktikanten-Blogger

Praktikanten-Blogger

Ditte Locht Nakskov

Ditte Locht Nakskov

Ich bin ein 20-jähriges Mädchen aus Dänemark und mache 10 Monate ein Praktikum auf einem Bauernhof in Schleswig-Holstein. Ich studiere Landwirtschaft mit dem Schwerpunkt Kühe. In Dänemark dauert die Ausbildung 4 Jahre und ich bin im 3., fast im 4. Jahr. In Deutschland arbeite ich auf einem Betrieb mit 300 Holstein-Kühen.

 

I am a 20 year old girl from Denmark and I am doing an internship for 10 months on a farm in Schleswig-Holstein. I’m studying agriculture with a special in cows. In Denmark it takes 4 years to complete the education and I am on my 3rd almost 4th year. In Germany, I am working on a farm with 300 Holstein cows.

 

Ditte in Schleswig-Holstein. How it began...

April 2020

Die ersten zwei Wochen meines Aufenthalts hier in Deutschland habe ich bei meiner Gastfamilie gewohnt. Anfang April kam dann noch eine zweite Praktikantin aus Japan auf unseren Betrieb. Jetzt wohnen wir beide in einem eigenen Haus, 2 km von der Gastfamilie und dem Betrieb entfernt. 

Meine Gasteltern haben 3 Kinder und die Familie ist super nett. An den Tagen, an denen ich arbeite, essen wir alle zusammen Frühstück, Mittag- und Abendessen.

Die Arbeit, die ich auf dem Bauernhof verrichte, besteht hauptsächlich aus Routinearbeiten. Dazu gehört z.B. den Kälbern und den Kühen, die in den Einzelboxen stehen, Stroh zu geben. Wenn es nötig ist, reinigen wir diese Strohboxen auch. Wir sorgen dafür, dass die Kälber Wasser, Kälberfutter und Heu bekommen. Und wird natürlich zwei Mal am Tag gemolken, jeweils morgens und nachmittags.

 

Jedes zweite Wochenende habe ich frei. Wegen der Corona-Beschränkungen können wir nicht viel unternehmen, aber wir versuchen, das Beste aus der Situation zu machen. An meinem ersten freien Wochenende haben mich meine Gasteltern zum Essen in ein Restaurant eingeladen. Und das letzte freie Wochenende habe ich mit der Familie, der japanischen Praktikantin und der deutschen Praktikantin gegrillt.

Von Corona bekommen wir auf dem Betrieb eigentlich nicht sehr viel mit. Lediglich bei Bestellungen müssen ein paar Tage mehr als üblich für die Lieferungen eingeplant werden.

 

"The first two weeks of my stay here in Germany I lived with the host family until the Japanese trainee arrived at the beginning of April. Now I live with the Japanese trainee in a house 2 km away from the farm and my host family.

My host family is a very nice family, they have 3 children. Those days I work, I eat breakfast, lunch and dinner with them.

The work I do on the farm is mainly routine work, like giving straw to the calves and the cows that are in the selection box. We also clean the straw boxes when necessary. We make sure that the calves get water, calf feed and hay. There is also milking. We milk twice a day, in the morning and in the afternoon.

I have every other weekend off and don't have to work. Because of the corona lockdown we can't do many fun things, but we try to make the best of the situation. On my first weekend off I went to a restaurant with the host and her husband to have dinner. And on my last free weekend I had a barbecue with the family, the Japanese trainee and the German trainee.

But apart from that we can't do any really fun things. We don't get much of the Corona crisis at work, except when we have to order things for the farm, because we have to order a few days earlier."