Krassgrün - Pflanzentechnologe/in

Was macht eigentlich ein/e...

Was macht eigentlich ein/e...

Pflanzentechnologe/in

Pflanzentechnologe/in

Deine Aufagen:

Pflanzentechnologe oder Pflanzentechnologin sein – das bedeutet spannende Tätigkeiten im Gewächshaus, im Freiland und im Labor für pflanzenbauliches Versuchswesen, im Lager-, Logistik- und…

Pflanzentechnologe oder Pflanzentechnologin sein – das bedeutet spannende Tätigkeiten im Gewächshaus, im Freiland und im Labor für pflanzenbauliches Versuchswesen, im Lager-, Logistik- und Vermarktungsbereich! Als Pflanzentechnologe oder -technologin ist es deine Aufgabe, Pflanzen zu züchten, sie wachsen zu lassen, zu versorgen und zu untersuchen. Du bist nicht nur auf Versuchsfeldern, im Gewächshaus oder im Labor tätig, sondern auch in Zuchtgärten, dem Pflanzenschutzversuchswesen oder in der Saatgutaufbereitung. Abwechslung kommt durch die verschiedenen Pflanzenarten und den Wechsel der Vegetation in den verschiedenen Jahreszeiten in deinen Arbeitsalltag. Die Pflanzenzucht entwickelt sich ständig weiter und bietet dir immer wieder neue Herausforderungen und Chancen, neue Methoden zu erlernen und anzuwenden. Der Ausbildungsberuf ist relativ neu (seit 2013) und die Pflanzenzüchtung gilt als zukunftsorientierte und wachsende Branche.

> mehr

Deine Ausbildung:

Ausbildungsdauer: Drei Jahre, du lernst im Betrieb, in der Berufsschule und in den Lehrgängen der überbetrieblichen Ausbildung. Es gibt eine Zwischen- und eine Abschlussprüfung. Die reguläre…

Ausbildungsdauer: Drei Jahre, du lernst im Betrieb, in der Berufsschule und in den Lehrgängen der überbetrieblichen Ausbildung. Es gibt eine Zwischen- und eine Abschlussprüfung. Die reguläre dreijährige Ausbildungszeit kann bei einer abgeschlossenen Ausbildung in einem anderen Beruf oder vorliegender Fachhochschul- oder Hochschulreife auf zwei Jahre verkürzt werden. Bei verkürzter Ausbildungszeit beginnt die Ausbildung meistens im zweiten Ausbildungsjahr.

 

Der Berufsschulteil findet in den Berufsbildenden Schulen Einbeck Niedersachsen als Blockunterricht (9 –11 Wochen) zentral für alle Auszubildenden statt. Neben Fachrechnen, Biologie, Chemie, Pflanzenzüchtung, Acker- und Pflanzenbau, Pflanzenernährung, Bodenkunde und Pflanzenschutz gibt es sieben Einsatzgebiete:

  • Feldversuche
  • Gewächshaus
  • Kulturlabor
  • Pflanzenschutzversuchswesen
  • Saatgutwesen
  • Untersuchungslabor und Zuchtgarten

In der Ausbildung musst du mindestens zwei Einsatzgebiete abdecken.

 

> mehr

Wie geht’s nach der Ausbildung weiter?

Pflanzentechnologen arbeiten bei privaten Pflanzenzüchtungsunternehmen, in öffentlichen Einrichtungen des Versuchswesens und der Pflanzenvermehrung, in agrarwirtschaftlichen und gärtnerischen…

Pflanzentechnologen arbeiten bei privaten Pflanzenzüchtungsunternehmen, in öffentlichen Einrichtungen des Versuchswesens und der Pflanzenvermehrung, in agrarwirtschaftlichen und gärtnerischen Untersuchungslaboren oder in Jungpflanzen- oder Saatgutproduktionsbetrieben. Nach der Ausbildung kannst du dich weiterqualifizieren, z. B. zum/zur Pflanzentechnologiemeister/in. Bei Vorliegen der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen kannst du ein Studium der Agrarwissenschaft, Biologie oder Biotechnologie anschließen.

> mehr

Mehr Infos:

Franziska, Meriyan, Pia und Sarah erzählen dir, warum sie Pflanzentechnologinnen werden. Schau mal rein!

Mehr Informationen findest du hier

www.die-pflanzenzuechter.de/berufswelten

> mehr

Nichts für dich dabei?